Philip Simon

Philip Simon studierte Germanistik, Philosophie und Geschichte. Selbstverständlich ohne Abschluss.

Von 1999 bis 2009 tourte er als Conférencier durch deutsche Varieté-Theater.

2009 präsentierte er sein erstes Solo-Programm „Abschiedstournee“. 2011 folgte dann seine zweite, sehr erfolgreiche Kabarett-Solo-Show "Ende der Schonzeit“, für die Philip Simon mit dem Jurypreis des Prix Pantheon und dem Publikumspreis des Großen Kleinkunstfestivals der Wühlmäuse ausgezeichnet wurde. Neben diversen Radio und TV-Produktionen entwickelte er dann 2014 seine dritte Live-Show mit dem Titel „Anarchophobie“, die sich ebenfalls sehr erfolgreich in den deutschen Theaterhäusern etablierte.

In seinem aktuellen Programm „Meisenhorst" führt der niederländisch-deutsche Kabarettist seit Anfang 2018 vor, dass im Grundgesetz mehr Zündstoff steckt, als Progression in bundesdeutschen Köpfen. Rechtzeitig zum 70-jährigen Jubiläum der Staatsbibel beschäftigt sich Philip Simon mit dem Grundgesetz und stellt fest, dass die Meisen die Kontrolle übernommen haben.

Philip Simon ist regelmässiger Gast der „Mitternachtsspitzen" im WDR. 

 

www.philipsimon.de


Philip Simon – „Meisenhorst“

Staatsbürgerkunde mit Philip Simon ist drastisch und unterhaltsam: In seinem neuen Programm „Meisenhorst“ führt der niederländisch-deutsche Kabarettist vor, dass im Grundgesetz mehr Zündstoff steckt, als Progression in bundesdeutschen Köpfen.

 

Rechtzeitig zum 70. Geburtstag der bundesdeutschen Staatsbibel stellt Philip Simon die entscheidende Frage: Welche Ihrer 19 Grundrechte sind Ihnen die wichtigsten? – Oder kann es sein, dass wir mehr über die zehn Gebote wissen, als über unsere Verfassung? Dafür zeigt er der Gesellschaft symbolisch den Vogel. Im „Meisenhorst“, dem kollektiven Oberstübchen der Nation, muss ein Perspektivenwechsel her. 

Mit den Waffen der Sprache, punktgenau und mit jeder Menge Humor seziert Philip Simon die bewegendsten Artikel des Grundgesetzes. Philosophisch werden Kant, Nietzsche und Bruce Lee zitiert und gemeinsam mit ihnen ruft er zum bürgerlichen Widerstand gegen die Meisen in der eigenen Voliere auf. In den Köpfen seines Publikums zeichnet Philip Simon eine Welt, in der zum Schluss das Grundgesetz buchstäblich auf den Kopf gestellt wird und der Meisenhorst in seiner ganzen Pracht erscheint.

 

Ziehen Sie in Ihrem Gedankenstübchen mal wieder selbst die Strippen. Denn Reflexion ist mehr als nur ein unangenehmes Blitzen im Auge.


Bekannt aus:

Mitternachtsspitzen, WDR-Fernsehen

Die Anstalt, ZDF

Pufpaffs Happy Hour, 3sat

Geht doch!, ZDF

Nate Light, ZDFneo

u.v.m.


Presse- und Mediendownload:


Preise:

Prix Pantheon 2011

Publikumspreis - Das große Kleinkunstfestival 2011

Karster Stern 2011


Tourtermine und Tickets:


Die Presse schreibt:

 

Infos folgen!

 


Meisenhorst

Anarchophobie

Ende der Schonzeit